Archiv

Suche

Online-Petition: Missstand der Beamtenbesoldung!!!

Wir wollen auf den Missstand der unfairen Bezahlung hinweisen und diesen abzuschaffen.
Schauen Sie nicht tatenlos dabei zu, wie Stück für Stück an den Grundfesten unseres Zusammenlebens gesägt wird.
Unser Apell lautet deshalb:

Beamtenbesoldung Hessen

Pressemitteilung des dbb hessen vom 14.07.2016:
Der Hessische Landtag hat in dritter Lesung mit den Stimmen der Regierungsfraktionen beschlossen, die Beamtenbesoldung rückwirkend ab dem 1. Juli 2016 um  1 Prozent, mindestens aber um 35,- € mtl. zu erhöhen. „Damit sind Beamte, die 3.500,- € brutto od. mehr auf ihrem Lohnzettel stehen haben, von der „Nachbesserung“ gar nicht erfasst. Für diese Kolleginnen und Kollegen bleibt es bei der 1Prozent-Anpassung“, so der Landesvorsitzende des dbb Hessen, Heini Schmitt, in Frankfurt.  

Ergebnisse Hauptpersonalrat

Nunmehr stehen auch die Ergebnisse des Hauptpersonalrats (HPR) fest.
Für den Hauptpersonalrat der hessischen Justiz wurden aus den Reihen der DJG-Hessen folgende VetreterInnen gewählt: Gabriele Teichmann, Petra Reiß, Silke Gölzenleuchter, Johanna Hohmann und Horst Schmitt.

In der bereits stattgefundenen konstituierenden Sitzung des HPR wurde Lothar Dippel zum Vorsitzenden  sowie Carmen Koch und Horst Schmitt (DJG) als stellvertretende Vorsitzende gewählt.

Offene Mitteilung an die Mitglieder der DJG Hessen

Die schlimmsten Befürchtungen der hessischen Beamten sind eingetreten.
Am 11.05.2016 hat die Landesregierung das Gesetz über die Anpassung der Besoldung und Versorgung in Hessen 2016 eingebracht. Damit sollen, wie bereits im Koalitionsvertrag vereinbart, die Beamtinnen und Beamten des Landes Hessen mit einer 1 % Lohnsteigerung abgespeist werden.

Ergebnisse Bezirkspersonalrat

Die DJG-Hessen bedankt sich recht herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern, die sich an den diesjährigen Personalratswahlen beteiligt haben und uns wieder zu 5 Sitzen im Bezirkspersonalrat (BPR) verholfen haben! Marga Weigel, Rolf Krämer und Uwe-Harald Diederich werden für die Gruppe der Beamten die Personalratsarbeit im BPR fortführen, während Gabi Teichmann und Manuela Deist dies für die Gruppe der Beschäftigten tun werden.

Besuch bei der Justizministerin

Beim Antrittsbesuch des neu gewählten DJG-Vorstandes am 15.04.2016 bei der hessischen Justizministerin Kühne-Hörmann stand ein Gedankenaustausch über die Belange der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der hessischen Justiz im Mittelpunkt.
„Wir erwarten keine Heilmittel, aber darstellen möchten wir die Situation dennoch“, so der Landesvorsitzende Rolf Krämer zu Beginn des Gespräches.
Zentrale Themen waren die Stellenzusagen an Auszubildende, die Werbung für die Justizausbildung sowie der Beförderungsstau im Norden des Landes.

Gefahrenzone Öffentlicher Dienst: dbb jugend nrw startet große Kampagne gegen Gewalt

Beschimpft, geschlagen und mit Fäkalien beworfen – was Beschäftigte im Öffentlichen Dienst tagtäglich über sich ergehen lassen müssen, nur weil sie ihren Job machen, ist schockierend. Aus diesem Grund hat die dbb jugend nrw eine große Öffentlichkeitskampagne gestartet, die auf die zunehmende Gewalt gegen Kolleginnen und Kollegen aufmerksam machen soll.

Tarifrunde 2016 vs. Beamtenbesoldung in Hessen

Einen Lohnzuwachs von 6 % hat der Deutsche Beamtenbund und Tarifunion zum Auftakt der Tarifrunde 2016 für die Kommunal- und Bundesbeschäftigten gefordert.

Gerade im Hinblick auf die großen Herausforderungen, die unter dem Hintergrund der Flüchtlingsbewegungen zu erfüllen sind, ist diese Forderung gerechtfertigt.

Diese Forderung muss aber auch für die hessischen Beamtinnen und Beamten gelten, oder sollen diese nach einer Nullrunde im Jahre 2015 und einer Aufforderung zur Zusatzzahlung zur Beihilfe nur mit einem knapp 1 % Almosenbeitrag in diesem Jahr abgespeist werden?

Bericht über das Gespräch mit Mitgliedern der SPD Fraktion des Hessischen Landtages

Am 15.03.2016 hatten der Landesvorsitzende der DJG Hessen Rolf Krämer und der stellvertretende Landesvorsitzende Horst Schmitt die Gelegenheit zu einem informellen Gespräch mit Mitgliedern der SPD Fraktion des Hessischen Landtages. Von Seiten der SPD Fraktion beteiligten sich an diesem Gespräch die rechtspolitische Sprecherin Heike Hofmann, der Sprecher für Wissenschaft und Kunst Gernot Grumbach und Frau Dalheimer vom Fraktionsbüro.

Vor der Diskussion einzelner Themenfelder wiesen die Vertreter der DJG –Hessen- auf die allgemeine schlechte Stimmungslage innerhalb der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Justiz hin. Diese schlechte Stimmung hat sicherlich mehrere Ursachen.

Kein Aprilscherz: Erhöhung der Entgelte zum 1. April

Als Ergebnis des letztjährigen Arbeitskampfes hatte sich die Tarifunion mit Innenminister Beuth auf eine zweiteilige Lohnerhöhung verständigt.
Im nunmehr bevorstehenden 2. Schritt werden die Tabellenentgelte zum 01.04.2016 für jeden Tarifbeschäftigten um 2,4 % (mindestens jedoch 80,-- EUR für die Entgeltgruppen 1-9) erhöht. Auch die Ausbildungsentgelte erhöhen sich zu diesem Zeitpunkt um 30,-- EUR.

Vermutlich werden wir nächstes Jahr um die gleiche Zeit wieder auf der Straße stehen müssen, um für faire Bezahlung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu kämpfen.
Nur so können wir gegen die Politik des einseitigen Sparens ein Zeichen zu setzen!

Impressum Datenschutzerklärung

powered by goelzimedia