Archiv

Suche

Stufenzuordnung und Vorbeschäftigungszeiten

Der EuGH hat in einem Urteil vom 5. Dezember 2013 – Az. C 514/12 – im Kern entschieden, dass der in den Verträgen in Art. 45 AEUV festgelegten Grundsatz der Freizügigkeit sowie der Grundsatz der Gleichbehandlung nationalen Regelungen entgegensteht, die bei der Zuordnung von Beschäftigten zu Entlohnungsstufen im Hinblick auf die Berufserfahrung zwischen Zeiten der Berufserfahrung bei demselben und anderen Arbeitgebern differenziert.

Wahlen zur Jugend- und Auszubildendenvertretungen

Die zu den Stufenvertretungen der JAV am 6. Mai 2014 durchgeführten Wahlen sind für die DJG erfolgreich verlaufen. In der HJAV stellen wir die Vorsitzende und den Stellvertreter.
Gewählt wurden in der HJAV beim Hess. Ministerium der Justiz in Wiesbaden
und der BJAV beim Oberlandesgericht Frankfurt am Main:

  • Auszubildende Jennifer Dieling, AG Kassel
  • Justizaushelfer Tim Schmandt, LG Frankfurt

Kühne-Hörmann möchte "Kettenverträge" umwandeln

In einem am 20.05.2014 erschienenen Artikel in "Die Welt" kündigt unsere Justizministerin an, dass zunächst bis zum Jahresende 50 befristete Stellen in unbefristete Stellen umgewandelt werden sollen.
Damit soll das Problem der Justizangestellten gelöst werden, die zehn Jahre und mehr nur mit Zeitverträgen beschäftigt werden konnten. Danach sollen weitere 50 Stellen umgewandelt werden.

Tarifinfo 2/2014

Entgeltordnung Land Hessen
Ende April hat sich der vor kurzem neu konstituierte Tarifausschuss des dbb hessen zu einer Sitzung mit einem Vertreter des dbb getroffen.
Intensiv wurde der derzeitige Verhandlungsstand zu einer Entgeltordnung mit dem Land Hessen diskutiert.

DGB ändert seine Position zum "Grundsatz der Tariffreiheit"

Die Delegierten des DGB-Bundeskongresses in Berlin haben am 13.05.2014 beschlossen, dass auch sie keiner gesetzlichen Regelung zur Tarifeinheit zustimmen.
CDU, CSU und SPD hatten sich in ihrem Koalitionsvertrag darauf verständigt, den „Grundsatz der Tarifeinheit“ per Gesetz festzuschreiben.  Der dbb hatte sich frühzeitig dagegen ausgesprochen und darauf hingewiesen, dass das Gesetz in die Gewerkschaftsfreiheit eingreife und das Streikrecht von Hunderttausenden von Arbeitnehmern in Berufs- und Fachgewerkschaften damit ausgehebelt würde.

Protest-Performance vor dem Kanzleramt

Mit einer Protest-Performance vor dem Bundeskanzleramt haben  Beschäftigte aus rund 40 Fach- und Berufsgewerkschaften am 1. Mai gegen eine Einschränkung des Grundrechts der Koalitionsfreiheit und des Streikrechts demonstriert. Die Teilnehmer der gemeinsamen Aktion von dbb und Marburger Bund forderten die Bundesregierung auf, den Plan einer gesetzlichen Zwangstarifeinheit nicht weiter zu verfolgen.

Ich bereue nichts ...

Unsere Jugendleiterin Carola Reukauf über den Beruf der Justizfachanstellten auf der Blogseite der Unverzichtbaren.

Lesen Sie den kompletten Bericht unter: Die Unverzichtbaren

Gegen Zwang zur Tarifeinheit: Aktion 1. Mai

Seit Monaten wird in der Bundesregierung ein Gesetz zur Zwangstarifeinheit diskutiert. Dadurch würde der Grundsatz „Ein Betrieb – ein Tarifvertrag“ verbindlich, nur die größte Gewerkschaft in einem Betrieb könnte noch Abschlüsse verhandeln und zum Arbeitskampf aufrufen. Für den dbb Bundesvorsitzenden ein unnötiges und obendrein verfassungswidriges Vorhaben: „In Deutschland wird vergleichsweise wenig gestreikt.

Tarif Info 1/2014

Entgeltordnung: Diese „Baustelle“ bleibt weiterhin Hauptthema nach dem Tarifabschluss. Zur Erinnerung: Im Rahmen der Tarifrunde 2011 wurde vereinbart, dass Verhandlungen mit dem Ziel aufgenommen werden, mit Wirkung zum 01.01.2014(!) eine Entgeltordnung zum TV-H in Kraft zu setzen. Diese soll auf der Grundlage des TV-L basieren, aber auch Hessenspezifika enthalten.

Mitgliederfragen zur Dienstrechtsreform

Mitglieder des Landesvorstands haben inzwischen an Fortbildungsveranstaltungen zum 2. DRModG teilgenommen.
Diese Schulungsmaßnahmen versetzen uns die Lage, das Thema für unsere Mitglieder näher zu beleuchten.
Fragen zu diesem Themenkreis werden wir unseren Mitgliedern gerne beantworten. Wir möchten Sie bitten, für Ihre Fragestellung das Mitglieder-Forum zu nutzen, damit das Forum auch als FAQ zu diesem Thema genutzt werden kann.

Impressum Datenschutzerklärung

powered by goelzimedia