Egon Hochstadt wird für 60jährige Treue zur Gewerkschaft ausgezeichnet

An der Ehrung und der Gratulation zum 85. Geburtstag im kleinen Kreis waren der Bundesvorsitzende Emanuel Schmitt, Landesvorsitzende Rolf Krämer, Landesehrenvorsitzender Horst Ubrig und der Bezirksgruppenvorsitzende Artur Bock anwesend.
Schmitt dankte im Namen der Gewerkschaft DJG für 60 Jahre Treue zur Gewerkschaft und machte deutlich, dass es in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit sei, sich einerseits gewerkschaftlich zu organisieren und andererseits auch im Ruhestand der Gewerkschaft noch die Treue zu halten. Eine solche Treue sei von unschätzbarem Wert.


Im Jahr 1957 trat der Hanauer Egon Hochstadt in die DJG (damals noch Bund Deutscher Justizbeamter) ein. 1973 wurde er zum Landesvorsitzenden gewählt und hatte dieses Amt bis Oktober 1993 inne.
In diesen 2 Jahrzehnten erreichte er eine enge Verzahnung der Arbeit zwischen den Angestellten und Beamten des mittleren Justizdienstes. Der Landesverband öffnete sich für den Tarifbereich und stellte den Aufnahmeantrage in die Gemeinschaft tariffähiger Verbände im dbb – eine sehr weitreichende Entscheidung, wie wir heute wissen. Der Schritt in die „echte“ Gewerkschaft erfolgte im Jahr 1985.
Danach öffneten sich alle DJG-Landesverbände für den Tarifbereich, dies war der Verdienst des Landes- und Bundesehrenvorsitzenden Egon Hochstadt.

Hochstadts Arbeit für die Justiz endete offiziell am 16.02.1995. Im Jahr 2000, hat er für all seine Verdienste das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse erhalten.
Leider können nicht alle Erfolge aufgezählt werden, an denen Kollege Hochstadt in seiner Amtszeit großen Anteil und auch heute noch hat.

Der Landesvorstand wünscht Egon Hochstadt von ganzem Herzen alles erdenklich Gute, gute Gesundheit, noch weitere schöne Zeiten mit seiner Ehefrau und Familie. Der Landesvorstand freut sich schon heute auf die Ehrungen anlässlich seines  90. Geburtstages und dem 70. Jubiläums in der DJG.

Impressum Datenschutzerklärung

powered by goelzimedia